Herzlich Willkommen auf unserer Website.

Leben und Feiern am RheinSchön, dass ihr da seid!

Ihr findet hier alle Informationen rund um die Abteilung Handball des TV Brühl: Ergebnisse, Termine, Veranstaltungen, Personalien, Berichte aus der Abteilung, Neuigkeiten usw. Wenn ihr etwas vermissen oder Fragen haben solltet, kontaktiert uns oder wendet euch an die Geschäftsstelle.

Vorschau

Handballvorschau

28.1.

10:00 Uhr   männl. E-Jugend, Aufbaurunde (in Oftersheim)

                     HG Oftersheim/Schwetzingen – SG Brühl/Ketsch

11:45 Uhr   männl. E-Jugend, Aufbaurunde (in Oftersheim)

                     SG Brühl/Ketsch – JSG St. Leon/Reilingen

14:00 Uhr   weibl. A-Jugend, Badenliga

                     TV Brühl – HSG St. Leon/Reilingen

15:45 Uhr   weibl. E-Jugend, 1. Kreisliga

                     TV Brühl – SV Waldhof Mannheim

16:00 Uhr   männl. C-Jugend, 1. Bezirksliga

                     SG Vogelstang/Käfertal – SG Brühl/Ketsch

17:00 Uhr   Badenliga Damen

                     TSG Wiesloch – TV Brühl

17:00 Uhr   weibl. C-Jugend, 2. Bezirksliga

                     TV Brühl – SV Waldhof Mannheim

29.1.

13:30 Uhr   männl. D-Jugend, 2. Kreisliga

                     HG Saase 2 – SG Brühl/Ketsch

14:00 Uhr   3. Kreisliga Damen

                     HSG St. Leon/Reilingen 3 - TV Brühl 3

15:00 Uhr   weibl. B-Jugend, BWOL

                     HSG Rottweil – TV Brühl

16:45 Uhr   männl. A-Jugend, 2. Bezirksliga

                     TSV HD-Wieblingen – SG Brühl/Ketsch

18:30 Uhr   1. Kreisliga Männer

                     TV Oberflockenbach – TV Brühl   

               

 

Neuigkeiten

19.01.2017 - 13:22

Jahreshauptversammlung der Handballabteilung                                                                                                                     

Die hervorragende sportliche Ausbildung und Förderung der Handballjugend beim TV Brühl ist mittlerweile schon weit über die Grenzen der Hufeisengemeinde bekannt. Getreu diesem Grundsatz fährt die Abteilungsleitung ihren richtungsweisenden Kurs auch im neuen Jahr fort. Das war für die zahlreichen Mitglieder, die der Einladung zur Jahreshauptversammlung in das TV-Clubhaus gefolgt waren, zwar keine Neuigkeit, zeigt aber an den rundum positiven Reaktionen, daß hier alle weiter an einem Strang ziehen werden. Dies, so stellte Abteilungsleiterin Martina Lederer in ihren Ausführungen klar, sei auch notwendig, weil die Anforderungen immer umfangreicher und komplexer werden. Die nehmen die Mandatsträger aber gerne in Kauf, sehen sie doch ein stetiges Anwachsen nicht nur der sportlichen Erfolge. Die positive Gesamtentwicklung macht aber nicht vor dem Aktivenbereich halt, denn erstmals geht in dieser Saison eine 3. Damenmannschaft ins Rennen. Insgesamt schickt der TV Brühl sechs Aktiven- und neun Jugendteams an den Start, dazu kommen noch die Minis und die Superminis. Es sollen dazu viele die Möglichkeit haben, Handball zu spielen. Der TVB will zu den Vereinen in der Region gehören, der sowohl den Breitensport als auch den leistungsbezogenen Sport anbietet.  

Trotzdem oder gerade deshalb macht es all denen viel Spaß, die der großen Handballfamilie in Brühl angehören. Das schlägt sich wiederkehrend an den vielen Aktivitäten, die es außerhalb des Trainings- und Spielbetriebes zu bewerkstelligen gibt, nieder. Neben des jährlichen Handballcamps, das sich immer größer werdender Beliebtheit erfordert, der Skifreizeit der Handballjugend, deren vorhandene Plätze immer schnell ausgebucht sind, wird natürlich auch gefeiert. Das eigene Sommernachtsfest und die Teilnahme am Rohrhöfer Straßenfest sind Glanzlichter. Gemeinsame Aktionen der Jugend, im weiblichen Bereich der TV Brühl, bei den Jungs die SG Brühl/Ketsch, wie die Teilnahme an internationalen Turnieren, wie 2016 im niederländischen Arnheim runden das Gesamtpaket ab. Martina Lederer weiß natürlich, daß es ohne die vielen Helfer nicht geht. Daher geht der Dank an alle, die im Verein dafür tätig sind.

Was den Verantwortlichen wirklich Sorgenfalten auf die Stirnen treibt, sind die fehlenden, vereinseigenen, Schiedsrichter, derzeit sind es beim TV Brühl gar fünf. Das kostet nicht nur Geld, sondern auch Punkte. Punkte, die dem 1. Damenteam in der Badenliga als zusätzliche Bürde aufgelastet werden. Ein untragbarer Zustand, den es intern anzugehen gilt, um weiteres Unbill zu vermeiden.  

Mit Tobias Ziegler hat die Handballabteilung einen „neuen“ Webmaster auserkoren, für die Suche nach einem Herrenwart, als Nachfolger für Markus Kohler und einem Marketing-Leiter, an Stelle von Matthias Schneider, gibt sich Martinas Lederer zuversichtlich, die Lücken in Kürze schließen zu können.

Nach den ausführlichen, positiven Ausführungen der Fachwarte Damen, Herren- und Jugend, einschließlich der Jugendvertretung, deren Mandat übrigens im März ausläuft und nicht nur die auf die Jugendordnung und eine Jugendvertretung des Hauptvereins warten, wurden Zahlen verlesen. Die verdeutlichen, daß die Finanzen geordnet, der Haushalt 2016 ausgeglichen ist. Sorgen bereitet dabei Kassier Joachim Noske die Tatsache, daß Verbandsabgaben und –gebühren mittlerweile in fast astronomische Höhen geklettert sind, ein Ende dessen ist nicht absehbar.   

Nach der einstimmigen Entlastung der Abteilungsleitung und des Kassiers, dazu den Bericht der Kassenprüfer, wandte sich der 1. Vorsitzende des TV Brühl, Uwe Schmitt, mit kurzen Worten an das Auditorium. Neben seinem Dank an alle, die dem Handball in Brühl wohlgesonnen sind, ging er auf die unterschiedlichen Befindlichkeiten in der neuen Trainingshalle ein. Der Gemeinde Brühl sind die möglichen Schwachstellen, Hallenboden und Klima, bekannt und sie arbeitet mit Hochdruck an Lösungen. Für beide Problemfelder gibt es noch keine Erfahrungswerte. Verbunden mit ein wenig Geduld wird es den Fachleuten sicher gelingen, entsprechende Abhilfen zu schaffen.  

Danach schloß Martina Lederer die harmonische Versammlung und bat alle Teilnehmer zum gemütlichen Teil des Abends überzugehen.                                                                                                                                                              

ako

15.01.2017 - 17:42

Handball-Länderpokal weibliche Jugend: 10. Platz für Team Baden                                                                  

Nachdem Baden das Viertelfinale nicht erreicht hatte, galt es, sich in den Platzierungsspielen noch einmal positiv zu präsentieren. Gegen die Mannschaft Brandenburgs gelang dies auch eindrucksvoll. Gut verteidigend und mit überzeugendem Offensivspiel wurde der Gegner mit 23:14 deutlich geschlagen. In der abschließenden Partie gegen Niedersachsen ging es um die Plätze neun und zehn. Über lange Zeit war die Mannschaft des Badischen Handball-Verbandes das bessere Team und führte zwölf Minuten vor dem Ende noch mit 20:18, bevor nach sechs kraftraubenden Spielen in vier Tagen Kondition und Konzentration nachließen und die Norddeutschen noch mit 28:23 gewannen. So blieb am Ende Platz zehn bei zwanzig teilnehmenden Mannschaften für Badens Team übrig. Zum großen Gewinner wurde übrigens Westfalen, das im Finale den Vorjahressieger Württemberg mit 26:17 in die Schranken wies.

Team Baden: Wiethoff, Müller, Wagner; Miltner (2), Röllinghoff (10/4), Hinzmann (4), Friedrich (7), P. Lederer (6/2), Blaschke (3), Heneka (1), Schreyer, Obländer (3), Göbel (1), Fleischmann, Fetzner (3), Vay (6/1).  

ako          

13.01.2017 - 15:44

Handball-Länderpokal weibliche Jugend: Team Baden scheitert früh                                                   

Die Trauben für die badische Auswahl des Jahrganges 2000 hingen in diesem Jahr zu hoch. Nach den vier Vorrundenspielen in Leonberg stand fest, daß es für die Mädels des Trainerduos Steffen Piffkowski und Melanie Köhler nicht für den Einzug in das Viertelfinale gereicht hat. Übrig bleiben lediglich die Partien der Platzierungsrunde um die Ränge neun bis zwölf am Samstag und Sonntag. Dabei begann es für die Mannschaft des Badischen Handball-Verbandes im Eröffnungsspiel gegen Rheinland-Pfalz zumindest vom Ergebnis her noch positiv, denn nach 50 Minuten hieß es 28:22 für das BHV-Team. Dieser Sieg hätte noch wesentlich höher ausfallen müssen, aber eine Vielzahl von Chancen blieb ungenutzt. Was der Erfolg wirklich wert sein sollte, zeigte sich im vorentscheidenden Spiel gegen die Auswahl Südbadens. Die hatte ihre erste Begegnung gegen das Saarland überdeutlich gewonnen und sannen auf Revanche für die letzte Niederlage vom Herbst 2016. Das Team Baden erlitt gegen den Süden eine Lehrstunde in Sachen Handball. Während bei denen fast alles wie einstudiert klappte, funktionierte bei den Badenerinnen wenig bis gar nichts. Die Mädels waren völlig von der Rolle und unterlagen chancenlos mit 20:37.

Danach hieß es Kräfte und Nerven bündeln für den nächsten Tag, denn verloren war bis dato noch nichts. Als Auftaktgegner kam die Saar wie gerufen. Die schwächste der Gruppe A wurde mit 30:12 förmlich deklassiert. Danach stand im Kampf um die Viertelfinaltickets mit der Auswahl Westfalens, gespickt mit Akteurinnen vor allem aus Blomberg und Dortmund, allerdings ein spielerisches Schwergewicht im Weg. Sie hatten ihre bisherigen Spiele quasi im Schongang nach Hause gebracht und es hätte schon einer überragenden Leistung Badens bedurft, hier etwas zu reißen. Aber das Team aus dem Westen war einfach zu stark und nicht zu bremsen. Nach 50 Minuten stand es schwarz auf weiß an der Anzeigentafel zu lesen, 34:20 für Westfalen. Baden war auch hier nicht zu beneiden und am Ende chancenlos. Nach der Vorrunde blieb Rang drei für das BHV-Team, einer zu wenig, um im Konzert der Besten mitzumischen. Im ersten Platzierungsspiel am Samstag heißt der Gegner sehr wahrscheinlich Brandenburg.

Team Baden: Wiethoff (Wiesloch), Wagner (Brühl), Müller (Rot); Miltner (Stutensee, 7/3), Röllinghoff (Brühl, 9), Hinzmann (Ketsch, 13/1), Friedrich (Brühl, 15), P. Lederer (Brühl, 15/5), Blaschke (Brühl, 6), Heneka (Heidelsheim), Schreyer (Ketsch, 6/2), Obländer (Ketsch, 5), Göbel (Brühl, 5), Fleischmann (Birkenau, 6), Fetzner (Stutensee, 2), Vay (Ketsch, 9/2).                                                                                                        

ako

09.01.2017 - 14:11

Handball Länderpokal der weiblichen Jugend

Vom 12. Bis 15. Januar findet im Bereich des Württembergischen Handball Verbandes der alljährliche  Länderpokal, die inoffizielle Deutsche Meisterschaft der 20 Landesverbände,  der weiblichen Jugend des Jahrganges 2000 statt. Mit dabei natürlich auch die Vertretung des Badischen Handball Verbandes. Von den 16 nominierten Mädels stellt der TV Brühl mit alleine sechs Teilnehmerinnen das Gros der Mannschaft. Landestrainer Pavol Streicher, sowie die beiden Coaches Steffen Piffkowski und Melanie Konrad haben vom TVB Maria Blaschke, Laura Friedrich, Denise Göbel, Paula Lederer, Maren Röllinghoff und Antonia Wagner ins Team Baden berufen. Eine tolle Bestätigung für den Verein und dessen hervorragende Jugendarbeit. Die Vorrundenspiele gehen am 12. Und 13. über die Bühne. Gegner sind dort die Landesverbände des Saarlandes, Südbadens, Rheinland-Pfalz und Westfalens. Spannende und hochklassige Spiele sind garantiert, das Team Baden will zumindest unter die letzten Acht kommen, Titelverteidiger ist Württemberg.                                                                                              

ako

08.01.2017 - 20:00

TV Brühl: Damenteams starten kulinarisch ins neue Jahr                                                                               

Natürlich hat es sich auch schon längst in Brühl herum gesprochen, daß nicht nur viel Handballtraining die sportliche Form verbessert, sondern auch gutes und vor allem das richtige Essen ebenfalls mit dazu beitragen. Wen wundert es da noch, daß die drei aktiven Damenmannschaften des TV Brühl die Einladung in das Restaurant Purino am Mannheimer Strandbad ohne zu Zögern  annahmen. Zusammen mit ihren Trainern/innen hatten sich über 40 Spielerinnen nicht zweimal bitten lassen und verbrachten einen herrlichen Abend mit italienischem Flair. Erlesene Speisen, dazu die passenden Getränke und das alles mit exzellentem Service, da blieben wahrlich keine Wünsche offen. Die rundum zufriedene Brühler Gästeschar war jedenfalls voll des Lobes und dankte der Geschäftsführung des Purino nochmals für Einladung und Ablauf eines schönen Abends in gepflegtem Ambiente.                                                                                                                                                  

ako